Martin-Luther-Kirche

Foto: Kerstin Jacobsen
Die Martin-Luther-Kirche wurde 1857-1861 von Christian Heyden im neugotischen Stil erbaut und liegt direkt im Zentrum Güterslohs, am Berliner Platz. Mit ca. 1300 Sitzplätzen ist sie die größte evangelische Kirche der Stadt. Der Innenraum vermittelt durch seine schlanken, hohen Pfeiler einen lichten, weiten Eindruck, die Fenster im Altarraum wurden von Prof. Max Ingrand, Paris, geschaffen. Der Altarraum wurde 1957 umgestaltet, aus der Zeit stammen Kanzel, Altar und Taufstein. Bedeutendstes Stück der Originalausstattung ist der Taufengel von Bertel Thorvaldsen, ein Geschenk Kaiser Friedrichs III als Dank für die Bewahrung bei einem schweren Eisenbahnunglück bei Isselhorst. Im 56 Meter hohen Turm befinden sich drei Glocken, die älteste, genannt „Benedictina“, stammt aus dem Jahre 1484 (hing früher in der benachbarten Apostelkirche). In der Martin-Luther-Kirche ist die alte Tradition des Nachtgesanggeläuts erhalten geblieben.
Die Kirche wird heute als Zentral-Kirche der Gesamtgemeinde Gütersloh genutzt und bietet neben den sonntäglichen Gottesdiensten reichhaltiges Veranstaltungsprogramm; sie ist ausserdem Heimat des Gütersloher Bachchores und des Kirchenmusikdirektors.
Foto: Ev. Kirchengemeinde Gütersloh
Die Orgel der MLK...
weiter